Bettwäsche – für erholsame Nächte

Bettwäsche – für erholsame Nächte  Der Mensch verbringt einen großen Teil seines Lebens im Bett. Da führt auch kein Weg dran vorbei, schließlich benötigen wir den täglichen Schlaf sehr dringend. Im Schlaf kann der Körper vollständig entspannen. Und doch haben viele Menschen Probleme mit dem Ein- und / oder Durchschlafen. Um dies zu beheben, ist eine so genannte Schlafhygiene notwendig. Nicht nur für den Menschen stehen einige Regeln zur Beachtung parat. Auch die Gestaltung des Schlafzimmers, des Bettes will überdacht werden. Für viele Menschen spielt dies allerdings keine Rolle. Kein Wunder, dass man nicht gut schlafen kann, wenn der Bettanzug nicht stimmig ist.

Die kleinen Regeln für einen guten Schlaf

Fangen wir mit den einfachen Regeln an, die jedem Menschen zu einem guten Schlaf verhelfen können.

  1. Gehen Sie abends stets zu einer festgelegten Zeit ins Bett.
  2. Stehen Sie morgens stets zu einer festgesetzten Zeit auf. Ja, beides sollte möglichst auch am Wochenende durchgeführt werden, um den Schlafrhythmus nicht zu durchbrechen.
  3. Hungrig sollten Sie nicht zu Bett gehen. Allerdings sollte die letzte große Mahlzeit spätestens drei Stunden vor der Bettgehzeit eingenommen werden.
  4. Der letzte Alkohol sollte spätestens drei Stunden vor der Bettgehzeit zu sich genommen werden.
  5. Koffeinhaltige Getränke, also Tee, Kaffee, Cappuccino und ähnliches, sollten maximal vier Stunden vor der Bettgehzeit getrunken werden.
  6. Sie machen Mittagsschlaf? Schlafen Sie bitte nicht länger als dreißig Minuten am Mittag. Sonst werden Sie dazu verleitet, abends länger aufzubleiben. Grundsätzlich sollte der Mittagsschlaf VOR 15 Uhr erfolgen. Danach ist das so genannte Napping störend für den eigentlichen Schlafrhythmus.
  7. Stellen Sie ab 19 Uhr das Rauchen ein.
  8. Starke körperliche Beanspruchung nach 18 Uhr sollte nicht vorkommen.
  9. Stehen Sie gleich auf, wenn Sie morgens aufwachen. Durch langes Liegenbleiben wird der Rhythmus gestört. Schlafstörungen können sich einstellen.
  10. Die Zeit zwischen dem Alltag und dem Schlafengehen sollte durch eine Pufferzone klar getrennt werden.
  11. Sollten Sie in der Nacht das Bad aufsuchen müssen oder aus anderen Gründen erwachen, lassen Sie es dunkel. Sobald Sie das Licht einschalten, ist der Schlafrhythmus unterbrochen.
  12. Vermeiden Sie Fernseh- und Smartphone- / Tablett- / PC-Konsum direkt vor dem Schlafengehen. Eine Stunde vorher sollten die Geräte ausgestellt werden.
  13. Melatonin hilft zu einem gesunden, ungestörten, erholsamen Schlaf zu finden. Nutzen Sie Lebensmittel, in denen viel davon enthalten ist, etwa Sauerkirschen, Himbeeren, Goji-Beeren u.ä..

Hygiene natürlich auf für das Bett

Butter bei die Fische: Wie oft wechseln Sie Ihre Bettwäsche? Werden die Kissen und die Bettdecke in regelmäßigen Abständen gewaschen? Und wie sieht es mit der Matratze aus? Richtig – eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass in diesen Punkten wenigsten die Mindestanforderungen erfüllt werden. Doch sind immer noch viele Menschen der Meinung, dass es ausreiche, wenn die Kissen und die Bettdecke während des Tages gut auslüften können, dann kann man sie bestimmt noch eine Woche länger nutzen, richtig? Nicht einmal bei Junggesellen, die alleine leben, ist diese Handhabung akzeptabel. Sowohl die Kissen, die Bettdecken als auch die Matratze nehmen permanent Feuchtigkeit und Körperflüssigkeiten auf, die wir im Schlaf verlieren. Dagegen lässt sich auch gar nicht unternehmen. Doch ist dies der Grund, warum auch Kissen und Bettdecken in regelmäßigen Abständen durchgewaschen müssen. Beachten Sie bitte, dass Daunenkissen und -decken entweder in der Reinigung oder im Spezialprogramm und anschließender Trocknung im Trockner gewaschen werden müssen. Die Daunen würden sonst verklumpen, wodurch sie unbrauchbar würden. Kissen und Decken aus Mikrofaser können in den meisten Fällen bis 95°C gewaschen werden, sodass tatsächlich alle Schmutzpartikel, aber auch Bakterien und andere Keime, Milben sowie Milbenkot eliminiert werden können. Auch wenn Daunendecken noch so schön sind, muss man ganz klar sagen, dass die Mikrofaser-Modelle pflegeleichter sind. Denn sie trocknen auch wesentlich leichter und sogar ganz ohne Trockner.

Grundsätzlich gilt, die Bettwäsche möglichst auf 60°C zu waschen, um alle Keime, die sich im Laufe der Zeit hätten bilden können, zu entfernen.

Der Matratzensauger

Matratze sind groß und unhandlich, sodass man sie nicht einfach einmal durchwaschen kann. Wie aber soll man sie sauber halten? Denn selbstverständlich nehmen auch sie Schmutz, Feuchtigkeit, Keime, Bakterien, Milben und deren Kot auf. Einige Staubsauger verfügen über einen speziellen Matratzenaufsatz, um die Matratze abzusaugen. Wem dieser nicht zur Verfügung steht, sollte sich einen Milben-Handstaubsauger organisieren. Sie werden nicht täglich zum Einsatz kommen. Doch ist es ein tolles Gefühl, sich in ein Bett legen zu können, das gerade mit einem Milben-Handstaubsauger gereinigt wurde. Einige von ihnen verfügen zudem über eine UV-Funktion, die die Oberfläche desinfiziert. Eine sehr gute Anschaffung.

Alternativ kann ein so genanntes Topping eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um einen zusätzlichen Überzug über die Matratze, das regelmäßig abgenommen und gereinigt werden kann. Es nimmt anstelle der Matratze den Schmutz auf. Doch es kann problemlos in der Waschmaschine gereinigt werden. Auf diese Weise bleibt das Bett hygienisch frisch und die Matratze viel länger im Einsatz.

Temperatur und Frischluft

Viele Menschen lieben es, im warmen Zimmer zu schlafen. Doch sollten sie die Temperatur auf 18°C – 20°C, minimal aber 15°C, einstellen. Diese Temperatur ist am besten zum Schlafen geeignet. Sollte Ihnen dies zu kalt zum Schlafen sein, nehmen Sie lieber eine Decke mehr.

Ja, auch wenn es anfänglich vielleicht unangenehm sein kann, sollten Sie kurz vor dem Schlafengehen noch einmal gut durchlüften. Je frischer die Luft ist, desto entspannter und tiefer werden Sie schlafen können.

Ein gemütliches Nest

Für die meisten Menschen ist das Bett, das Schlafzimmer ein Rückzugsort, der eine gewisse Wärme, eine große Gemütlichkeit ausstrahlen soll. Kein Wunder also, dass in viele in Sachen Bettwäsche, Bettausstattung, Einrichtung des Schlafzimmers extrem wählerisch sind. Entsprechend groß ist die Auswahl für Bettwäsche, Kissen, Decken, Deko-Kissen, aber auch Tagesdecken.

Wer gerne im Bett frühstückt oder auch liest sollte auf ein Bett-Tablett nicht verzichten. Oder man stapelt einfach die Literatur des Abends und das Radio darauf. Eigentlich unverständlich, wenn man keinen Bett-Tisch besitzt, obwohl das Bett einer der Lieblings-Rückzugsorte ist.

Zur Gestaltung des Schlafzimmers gehört natürlich genauso die Wand- und Fenstergestaltung. Vorhänge erscheinen vielen Menschen heute altbacken, sodass sie lieber zu Plissees greifen oder sich mit den Rollläden vor den Fenstern zufriedengeben. Gemütlich allerdings ist dies nicht. Gardinen und Vorhänge sind nicht nur zum Schutz vor neugierigen Blick da. Sie sorgen auch dafür, Geborgenheit auszustrahlen. Zudem erschaffen sie viele Optionen, das Zimmer nach Lust und Laune zu gestalten. Selbiges gilt für die Wand. Sorgen Sie für eine Farbe, die bei Ihnen Wohlbefinden und das Geborgenheitsgefühl auslöst. Und bitte: Vermeiden Sie ein kräftiges Rot. Warum? Nun, mit dieser Farbe wird man im Schlaf energetisch aufgeladen. Jedoch ist diese Aufladung mitunter so stark, dass es zu Kopfschmerzen, Hyperaktivität, aber auch Herz-Kreislauf-Problemen kommen kann, da der Organismus durch die Energie des Rots dazu gebracht wird, auf Hochtouren zu fahren. Dabei soll der Organismus die Nacht doch zur Erholung und Regeneration nutzen. Um in diesem Punkt zur passenden Farbe zu finden, kann eine Farbberatung nicht schaden. Im Übrigen sollte man auch in Bezug auf die Bettwäsche zu kräftige Farben meiden.

Plüsch? Natürlich ist Plüschbettwäsche etwas Tolles. Doch sollten Sie bedenken, dass man die Plüschhaare beim Schlaf einatmen könnte. Für die Tagesdekoration des Bettes hingegen sind sie fantastisch. Sie sehen gut aus und wenn man sich auf das Bett legt, ist es gleich kuschelig und gemütlich.

Der Schlaf ist die wichtigste Aktivität des Tages, um dem Organismus seine volle Kraft für den nächsten Tag wieder zu geben. Es sollte also eine Selbstverständlichkeit sein, sein Schlafzimmer, insbesondere das Bett schön zu gestalten und so sauber wie möglich zu halten. Das sind Sie sich schuldig, nicht wahr?

Nach oben scrollen